Clubmeisterschaft Nachlese So., den 16.07.

Sonne satt und gutes Flugwetter – nach zweimal Verschieben hatte Petrus ein Einsehen. So konnten wir am Sonntag, den 16.07. unsere Clubmeisterschaft durchführen.
„Gipfelsammeln“ war angesagt.
Für die angetretenen Drachen- und Gleitschirmflieger war damit eine jeweils unterschiedliche Auswahl von Ammergauer Gipfeln zu überfliegen.

Für die fünf teilnehmenden Gleitschirmpiloten hieß es zwischen Laber, Geierköpfen und Mittlerem Hörnle auf „Gipfeljagd“ zu gehen. Mit maximal 21 zu überfliegenden Gipfeln und Wegpunkten bot die Aufgabe viele Möglichkeiten der Flugplanung. So konnten sich Genussflieger, wie Streckencracks innerhalb dieses Rahmens „austoben“ und ihr Bestes geben.

Für GS und HG Piloten gleichermaßen gab es für das Erreichen des Drachenflieger Landeplatzes noch extra Punkte für´s “Heimkommen“.

Thommy überflog in gewohnter Manier souverän 20 der Ammergauer Gipfel und Wegpunkte, nur die „Unterammergauer Holzindustrie“ ließ er links liegen und gewann damit überlegen den ersten Platz bei den Gleitschirmfliegern. Hans und Stefan folgten mit 8 bzw. 7 gesammelten Gipfeln auf dem 2. und 3.Platz.

Für die dreizehn Drachenflieger in der Meisterschaft war die Herausforderung diesmal besonders groß. In ihrer Aufgabenstellung der 25 zu überfliegenden Gipfel standen standen auch vier Berge außerhalb des Ammergebirges zur Wahl: Hirschberg, Herzogstand und Brauneck im Osten und der Tegelberg im Westen waren optional zu überfliegen.

Zuerst nach Osten Richtung Brauneck oder doch lieber auf Nummer sicher und erst mal die Ammergauer Gipfel und dann gleich weiter zum Tegelberg im Westen?
Wie immer in der Streckenfliegerei waren die Überlegung des Startzeitpunkts und die Routenplanung ebenso entscheidend, wie fliegerisches Können. Dass dazu auch immer ein Quäntchen Glück gehört, weiß jeder, der sich öfter nur mit der Kraft der Sonne und des Windes fliegerisch auf Strecke begibt.

Pauli hatte dabei, wie schon so oft, die Nase vorn und wagte nach den Ammergauer Gipfeln auch noch den Sprung an den Tegelberg. Damit hatte er alle 22 westlichen Gipfel „im Sack“ und mit seiner perfekten Landung in Oberammergau am Landeplatz wurde er verdienter Sieger der Meisterschaft.
Christoph folgte knapp dahinter mit 21 gesammelten Ammergauer Gipfeln und sicherte sich damit den 2. Platz. Robert Wo. überflog erfolgreich 16 Gipfel im Ammergebirge und stieg damit auf den 3.Platz des Podests.
Stefan versuchte sein Glück nach dem Ammergebirge in Richtung Osten, überflog auch das Brauneck, aber musste dann beim Rückweg vorzeitig in Eschenlohe einlanden. Zusammen mit Robert Wi. machten sich die beiden „Ost-Ausbrecher“ dann auf den Rückweg nach O´gau.Platz 4 bzw. 5 war ihre Ausbeute an diesem Tag.

Am Landeplatz wurden alle mit großem Hallo begrüßt und bestens verköstigt .
Nach Erfassung der erflogenen Gipfel im „Wettkampfbüro“ – in Person des verletzten Xares – durfte man sich mit „Gittas weltbestem Kaffee- und Kuchensortiment“ stärken und im Anschluss mit Salaten, Fisch, Fleisch und Würstel vom Grill weitermachen. :)

Dazwischen als Krönung die Siegerehrung, vorgenommen von Robert Wi., unserem Sportwart HG und Pauli, dem 1. Vorstand.
Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Hier die ersten drei Plätze GS und HG in der Übersicht::

GS / Punkte                          HG /Punkte
1. Thommy / 275                 Pauli / 295
2. Hans/ 100                        Christoph / 265
3. Stefan S./95                     Robert Wo./ 215

Ein großes Dankeschön an alle, die an diesem schönen Flugtag dabei waren, an alle Helfer und besonders an Gitta, Robert Wi. und Xare für ihren Einsatz.

Bilder, dank Renate, in der Galerie!

Beitrag von Conny

Kommentare sind geschlossen.