Nachlese Clubmeisterschaft 2022

Nachdem unsere Clubmeisterschaft im vergangenen Jahr im Herbst stattfand, trafen wir uns diesmal während der thermikstärkeren Jahreszeit um unser Flugkönnen untereinander zu messen. Nachdem wir windbedingt den Wettbewerb um einen Tag verschieben mussten, waren am Sonntag, den 17. Juli fünf Drachen- und zehn Gleitschirmpiloten am Start, um, aufs äußerte motiviert, möglichst viele Gipfel der näheren und weiteren Umgebung zu überfliegen und so Punkte zu sammeln. Leider war die Thermik weit weniger ambitioniert als die Piloten, so dass die Flüge aufgrund niedriger Basis und unruhiger Aufwinde eher zur mühseligen Trainingseinheit gerieten. Einige Drachenpiloten mussten lange am Zahn „einparken“ um dann mit den hart erkämpften Höhenmetern einen Überflugversuch am Pürschlinghaus zu starten, was manchem letztendlich auch gelang. Alles in allem wurden aber sowohl mit dem Gleitschirm als auch mit dem Drachen eher wenige aller möglichen Gipfel eingesammelt, so dass für die Endwertung die Güte der Landung ausschlaggebend war. Wie zum Hohn war die späte Thermik über dem Dorf doch noch recht brauchbar, was wegen einiger später Landungen die Siegerehrung in den Abend verschob. Die Zeit bis dahin wurde uns aber einmal mehr durch Gittas wohlbekanntes Kuchen- und Kaffeebuffet und später durch ausreichend Leckerbissen vom Grill versüßt. Die Sportwarte hatten also viel Zeit und Energie das Endergebnis zu errechnen und zu überprüfen.

Clubmeister 2022 wurden bei den Drachen:

1. Christoph H.

2. Paul R.

3. Franz F.

und bei den Gleitschirmen:

1. Conny E. und Markus B.

3. Sebastian F., Franz F. und Sebastian K.

Wenn auch fliegerisch anstrengend und stellenweise mühsam war es ein interessanter Tag, der ohne besondere Vorkommnisse bei Flügen und Landungen ablief und eine harmonische und gemütlich ausklingende Veranstaltung. Dank an alle, die tatkräftig mitgeholfen haben.

Christoph

Flugregeln während der Passionsspielzeit

Liebe Pilotinnen und Piloten,

während der Passionsspielzeit in Oberammergau vom 06. Mai bis einschließlich 02. Oktober 22 gelten besondere Flugregeln im Fluggebiet Laber, Oberammergau.        

Die Ammergauer Flieger appellieren eindringlich an euch,  diese Regeln einzuhalten.  Sie  dienen der Sicherheit und  der ungestörten Durchführung der Passionsspiele in Oberammergau.

Flugregeln während der Passionsspielzeit:

Der aus dem Zuschauerraum des Passionsspielhauses über die offene Bühne einsehbare Luftraum sowie das Theater und der unmittelbar umgebende Ortskern darf nicht überflogen werden!

Dies betrifft den in der Karte markierten Ortskern, die gesamten Westhänge des Hörnles sowie den Talraum östlich der B23 zwischen Ober- und Unterammergau bzw. nördlich von Unterammergau den Raum östlich des Ammerverlaufes.

Die Anflüge auf die Landeplatze für Hängegleiter (LP: HG) und Gleitschirme (LP: GS) sind ausschließlich außerhalb dieser Gebiete durchzuführen.

Bildquelle: geoportal.bayern.de- Graphik: Ammergauer Drachen- und Gleitschirmflieger e.V.

Ammergauer Drachen- und Gleitschirmflieger e.V.

Die Vorstandschaft

Warnhinweis – tieffliegende Militär-Jets

In den letzten Monaten wurden fast wöchentlich zwei militärische Jets in niedriger Höhe zwischen Laber und Aufacker (Oberammergau) gesichtet.

In diesen Bereich müssen alle vom Laber gestarteten Piloten einfliegen, um einen unserer beiden Landeplätze (GS und HG) zu erreichen.

Der Vorstand der Ammergauer-Flieger ist bereits über den DHV in Kontakt mit dem Luftwaffenamt in Köln getreten um hier eine Änderung der Flugroute der Jets zu bewirken.

Zudem liegt der Bereich zwischen Laber und Aufacker auch auf der Route des Rettungshubschraubers aus Murnau zu Einsätzen im Ammertal.

Wir empfehlen euch besondere Aufmerksamkeit in diesem Gebiet.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Homepage des DHV.

Renate

Frohe Weihnachten

Wir wünschen unseren ClubmitgliederInnen und Freunden der Ammergauer Flieger frohe Weihnachten und für 2022 ein Jahr voller schöner Momente und Erlebnisse.
Wir starten ins neue Fliegerjahr mit unserem 3-Königs-Fliegen am 6. Januar und freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch.
Renate – im Namen der Vorstandschaft

45 Jahre Ammergauer Flieger

Wie, schon 45 Jahre? Gerade hatten wir doch den 40er ausgiebig gefeiert. Und doch, die Ammergauer Flieger gibt es jetzt als Verein schon genau so lange! Und wie es sie gibt! Obwohl die leidige Corona-Pandemie immer noch für die eine oder andere Einschränkung sorgt, entschlossen wir uns zu einer, wenn auch etwas kleineren, Feier im Rahmen der diesjährigen Clubmeisterschaft. Und siehe da, es kamen nicht nur 15 wackere Gleitschirm-Piloten, auch 8 flughungrige Drachenflieger waren am Start. Dazu gesellte sich neben einigen Gästen zu unserer großen Freude der Wettergott, der ließ warme Südluft anströmen, die sogar noch leichte Steigwerte im Gepäck hatte und vor allem aber bei Gittas grandiosem Kuchenbuffet und abends die Jubiläumsgesellschaft zusätzlich zum Grill für gemütliche Wärme sorgte. Hierzu durften wir auch einige Gründungsmitglieder sowie den ein oder anderen treuen, aber nicht aktiven Piloten begrüßen.

Nach einer kurzen Ansprache von Paul, unserem „Präsi“, wurden die Sieger der Clubmeisterschaft geehrt. Jahreszeitgemäß lag der Schwerpunkt der Flugaufgabe auf einer zielgenauen Landung, wenn möglich auf beiden Beinen stehend. Sicherheitshalber – man weiß ja nie, was die Thermik so abtropfen lässt – standen noch einige nahe Gipfel zum Überflug zur Auswahl, für die es gegebenenfalls ein paar Punkte zu sammeln galt. Sowohl bei den Gleitschirmen, als auch bei den Drachen entschieden dann oft Zentimeter bei der Landung über die Platzierungen. Die Sieger waren jedoch alte Bekannte: Tom B. bei den Gleitschirmen und Paul R. bei den Drachen waren die verdienten Gewinner. Von allen Gleitschirmpiloten landeten 80% im 30 m-Kreis und 80% stehend. Bei den Drachen landeten 88% im Kreis und 75% stehend. Es gab keine Zwischenfälle. Das kann sich sehen lassen und zeugt von einiger Flugroutine.

Der Rest des Abends stand ganz im Zeichen von Werners Grillroutine, die ebenfalls keine Wünsche offenließ. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden viele Erinnerungen und Erlebnisse ausgetauscht, die in all den Jahren im Ammergauer Luftraum gesammelt wurden. Mag sein, dass im Laufe des langen Abends der ein oder andere Streckenflug verlängert, die Flughöhe nach oben versetzt, Luftraumverletzung bagatellisiert und eine harte Landung verharmlost wurde, aber wer hört nicht gerne nach so vielen Jahren die alten Geschichten, die in blumigem Fliegerlatein nacherzählt werden.

Christoph

Ergebnisse

Drachen                                            Gleitschirm

  1. Paul R.                                1. Tom B.
  2. Franz F.                              2. Franz F.
  3. Christoph H.                      3. Stefan St.

Bilder von Conny






Hinweise zum Flugbetrieb

Liebe Pilotinnen und Piloten,

aktuelle Informationen zum Betrieb der Laberbahn findet ihr hier: https://www.laber-bergbahn.de

Sowohl die Laberbahn als auch wir als Geländehalter verzichten auf einen eigens abgesperrten Bereich für Flieger und den damit verbundenen Einschränkungen. Dies kann aber nur funktionieren, wenn sich alle Piloten an folgende Hinweise halten.

Generell gilt: Lasst genügend Platz für Wanderer!

Hinweise für Gleitschirmflieger

Bitte unbedingt den Bereich der Treppe zur Dachterrasse freihalten. Dort keine Lagerung bzw. Ausbereitung von Equipment. Weitere Infos siehe vorheriger Beitrag.

Die Tagesmitgliedschaft von 4 € ist auch von H&F Piloten zu bezahlen. Ihr könnt dies am Startplatz bei anwesenden Clubmitgliedern erledigen, oder nach der Landung das Geld in das Täschchen beim Flugbuch legen.

Hinweise für Drachenflieger

Aufgrund der sehr engen Platzverhältnisse am Nord- und Südstartplatz bitten wir dringend, bevorzugt den Startplatz Westrampe zu nutzen. Dort ist viel Platz und der Startzeitpunkt kann frei gewählt werden.

Am Nord- und Südstartplatz bitte nach dem Aufbau der Geräte zügig zu starten und den Platz für nachfolgende Piloten freizumachen. Also nur aufbauen, wenn auch wirklich zeitnah gestartet wird. Der Durchgang für Fußgänger an der Hangkante ist unbedingt frei zu halten.

Wichtig: Am Südstartplatz das Tor zur Rampe nur zum Zweck des Durchgangs öffnen. Danach unverzüglich wieder verschließen und nie unbeaufsichtigt offen stehen lassen. Es besteht Lebensgefahr für Zuschauer, insbesondere für Kinder!

Vielen Dank für euer verantwortungsvolles Mitwirken für einen reibungslosen Flugbetrieb.

Ammergauer Drachen- und Gleitschirmflieger e. V.

Renate

Information zum Hike & Fly Flugbetrieb

Wie sich in den letzten Tagen zeigte, erfreut sich unser Fluggebiet großer Beliebtheit bei den Hike & Fly Piloten.

Wir bitten alle Pilotinnen und Piloten folgende Regeln zu beachten:

Das Flugbuch für H&F Piloten befindet sich nun am GS-Landeplatz „Im Himmelreich“, in der Box rückseitig der Infotafel. Der Eintrag ins Flugbuch VOR dem Flug ist verpflichtend gem. Geländezulassung nach § 6 LuftVG. Also tragt euch bitte gleich bei der Landeplatzbesichtigung dort ein.

Die Tagesmitgliedschaft von 4 € ist auch von H&F Piloten zu bezahlen. Ihr könnt dies am Startplatz bei anwesenden Clubmitgliedern erledigen, oder nach der Landung das Geld in das Täschchen beim Flugbuch legen.

Wir vertrauen hier auf eure Ehrlichkeit!

Bitte landet ausschließlich auf dem offiziellen Landeplatz. Außenlandungen führen unweigerlich zu Problemen mit den Landwirten. Bei Ostwind befindet sich der Platz im Lee. Dies hat erhöhte Sinkwerte und Turbulenzen zur Folge. Daher mit ausreichender Höhe in den Landeanflug / Position gehen.

Die üblichen „Corona-Vorschriften“ sind auch auf dem Gelände des Vereins der Ammergauer Drachen- und Gleitschirmflieger e. V. einzuhalten.

Vielen Dank für die Einhaltung der o. g. Regeln.

Renate

Corona Flugbetrieb

Seitens des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hat der DHV diese E-Mail erhalten:

Sehr geehrter Herr Klaassen, vereinzelte Gleitflüge sind für Piloten möglich, die zu Fuß zum Startplatz wandern und dann zum Landeplatz fliegen. Sport an der frischen Luft ist erlaubt, § 4 Abs. 3 Nr. 7 Bayerische Infektionsschutz-maßnahmenverordnung. Unter dem Aspekt des Gemeinwohls wird aber darum gebeten, den Sport an der frischen Luft in der unmittelbaren näheren Umgebung durchzuführen. Es wird dringend davon abgeraten, dass man zur Sportausübung über größere Strecken irgendwo hinfährt. Dr. Annalena Scholl, Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Referat 51 – Stabsstelle Recht-Corona

In Bayern ist also folgendes möglich: Aufgrund der Ausgangsbeschränkung können lokal vereinzelte Flüge zum Landeplatz nach einem Aufstieg zu Fuß (körperliche Betätigung – Sport in der freien Natur) durchgeführt werden. Voraussetzung für einen solchen Hike & Fly Flug: Beachtung der Bayrischen-Corona- Allgemeinverfügung: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-205/

Auszug: „7. Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Hausstand lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands und ohne jede sonstige Gruppenbildung und…….“. In Bayern darf die eigene Wohnung nur bei vorliegen eines triftigen Grundes verlassen werden.

Quelle: DHV-Vereinsinfo vom 20.04.2020

Renate

Flugverbot – Einstellung des Drachen- und Gleitschirmflugbetriebs in Deutschland

Anordnung: In Anbetracht der Tatsachen ordnet der DHV gem. § 29 LuftVG (Luftaufsicht) an, dass bis auf Weiteres alle vom DHV erteilten Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG ruhen. Das Flugverbot betrifft auch die § 6 LuftVG Genehmigungen der Luftämter der Länder, sofern dort ausschließlich motorloser Hängegleiter- und Gleitsegelflugbetrieb durchgeführt wird.

https://www.dhv.de/newsdetails/article/aktuelle-informationen-zur-corona-lage/

Bitte haltet euch über die Homepages des DHV weiter auf dem Laufenden.

Renate