Heilig Drei König-Fliegen 2020

Dreikönigstag in Oberammergau. Die Sonne lachte wie bestellt vom Himmel und so trafen wir Ammergauer Flieger uns zum traditionellen Drei Königs-Fliegen am Laber.

Die frisch gewählten Sportwarte Christoph und Girgl gaben ihr Debut und präsentierten eine ausgetüftelte Aufgabe, die auf dem ersten Blick einfach erschien, es dann aber doch in sich hatte. Bojen mussten umflogen und anschließend im Kreis gelandet werden (siehe Beitragsbild).

Die Startbedingungen am Berg waren aufgrund des Schnees und des wechselnden Windes anspruchsvoll, wurden aber von allen Teilnehmern gemeistert.

Im Bereich des Landesplatzes waren dann lustig, alle in Linksvolte zirkulierenden Piloten zu sehen,  die versuchten, mit der zur Verfügung stehenden Flughöhe möglichst oft die Bojen zu umrunden. Wer hier sein Fluggerät beherrschte und den bestmöglichen Gleitwinkel erflog, war im Vorteil. Doch auch Taktik war gefragt, um rechtzeitig zur Landung anzusetzen und die ausgelobten 100 Punkte für eine Landung im Zielkreis nicht zu verschenken.

Die zahlreichen und begeisterten Teilnehmer wurden am Landeplatz in gewohnter Manier von unserer Gitta bestens mit warmen Würsteln, diversen Heißgetränken und selbstgebackenen Kuchen verwöhnt.

Ganz spät dann, es waren nur noch wenige Flieger da, ertönten (trotz kalter Finger) ganz sanfte Gitarrenklänge, begleitet von Gesang: „über den Wolken…“ und einiges mehr. So einen stimmungsvollen Ausklang gab´s noch nie!

Überschattet wurde der Tag leider von einer „Bruchlandung“ mit dem Drachen und einem verletztem Piloten, der sich zum Glück schon wieder auf dem Weg der Besserung befindet.

Herzlichen Dank an unsere Sportwarte für die tolle Organisation des Tages und an die Helfer und Helferinnen, die alle wesentlich zum guten Gelingen beitrugen. Die Bilder zum Tag findet ihr in der Galerie.

Und aufgepasst: die nächste Veranstaltung findet schon am Freitag, den 31. Januar statt. Hüttenabend bei unserer Sylla auf der Eichhütte. Nähere Info folgt per Mail.

Renate

Ergebnisse
Drachen                    Gleitschirm
1. Pauli                       1. Herbert
2. Martin                    2. Tom
3. Werner                   3. Florian

2. Drachenflieger Schnuppertag

„Es sind nur 3 Schritte vom Mensch zum Vogel!“

Um für ihren wunderbaren Sport zu werben und Interessierten ein erstes eigenes kleines Flugerlebnis mit dem Drachen zu ermöglichen, veranstaltet der Ammergauer Drachen und Gleitschirmflieger e.V. am Sonntag, den 31.03.19 zum zweiten Mal das Event „Faszination Drachenfliegen“.

Beim Schnuppertraining kann man das faszinierende Gefühl des ersten Abhebens mit dem Drachen am eigenen Leib erspüren. Interessierte erhalten außerdem Informationen rund ums Drachenfliegen und können im Flugsimulator Flugposition und das Steuern erleben. Anschließend ans Schnuppertraining besteht Gelegenheit zum geselligen Beisammensein. Kernstück der Veranstaltung ist das Schnuppertraining mit dem Drachen – der erste eigene Drachenstart das Ziel. Da es wichtig ist, unter ruhigen Windverhältnissen zu trainieren, beginnt das Event bereits um 9 Uhr am Morgen.

Nach einem kurzen Einführungsfilm geht’s in den Flugsimulator und danach zum Starttraining mit dem Übungsdrachen. Ein unbeschreibliches Gefühl das erste Mal Flügel zu spüren!

Unter Anleitung von Fluglehrer Wolf Schneider, Flugpionier der ersten Stunde, kann man erste Flugerfahrungen im leicht geneigten Übungsgelände machen. Interessierte ab 16 brauchen nur festes Schuhwerk, durchschnittliche Fitness und Lust darauf auszuprobieren, wie es sich anfühlt, wenn Ihnen Flügel wachsen!

Ort der Veranstaltung ist der Drachenflieger –Landeplatz „Im Winkl“ in Oberammergau. Los geht´s um 9 Uhr. Die Länge der Veranstaltung variiert mit der Anzahl der Teilnehmer. Geplant ist bis ca. 14 Uhr. Die Ammergauer Flieger hoffen auf reges Interesse.

Interessierte melden sich bitte bis Donnerstag, den 28.03. per E-mail oder Anruf an:

vorstand@ammergauer-flieger.de

Für die Teilnahme wird am Tag des Events ein Unkostenbeitrag von 25 € erhoben.

Bitte am Schnuppertag möglichst schon in der Rottstraße und Umgebung parken und nicht bis zum Landeplatz fahren! Danke!

Renate

 

 

 

Anfliegen 2019

Vielen Dank an Marcus, den Laber-Wirt, fürs Schneefräsen an der Südrampe und vielen Dank dem Michael fürs Präparieren und Markieren des Landeplatzes „Im Winkl“. 

Es waren 7 Drachenstarts und zahlreiche Gleitschirmstarts zu verzeichnen. Die seichte Thermik wurde sowohl von den Gleitschirmfliegern, wie auch den Drachenfliegern bis aufs Alleräußerste ausgereizt. Beim anschließenden Beisammensein wurde bis zur untergehenden Sonne gefachsimpelt.

Gruaß Xare

PS: Bitte weiterhin auf die Wildfütterung Rücksicht nehmen. Siehe vorherigen Beitrag.


IMGP0769


IMGP0771


Achtung Wildfütterung

Bitte die Wildfütterung am Aufacker „Am Kainzen“, Lichtung oberhalb des Altherrenwegs, aktuell großräumig meiden und nicht überfliegen!

Die Lichtung befindet sich nordwestlich des Aufackergipfels oberhalb des „Altherrenwegs“.

Die Rehe und Hirsche sind aufgrund der hohen Schneelage und geringem Futter geschwächt, sehr schreckhaft und sollten beim Fressen nicht gestört werden.

Gebiet bitte großräumig meiden!

Danke für eure Rücksichtnahme!

Conny

Südrampe und Nordhang sind startbereit!

Die tief verschneite Südrampe wurde am Wochenende durch unsere tatkräftigen Männer von den Schneemassen befreit und steht für Drachenstarts wieder zur Verfügung. Ebenso ist der Schnee am Nordhang inzwischen so weit festgefahren, dass Starts hier möglich sind. Zusätzlich wurde am Drachenlandeplatz der Schnee gewalzt, damit der Platz trotz Schnee nutzbar ist.

Also, auf geht´s zu genussreichen Winterflügen über Oberammergau!

Herzlichen Dank an Pauli, Timo, Xare und Stefan mit seinem Bulldog.

 


IMGP0688


dav


dav


Gedächtnisfliegen 2018 – Nachlese

Nun fand es doch noch statt, unser jährliches Gedächtnisfliegen zum Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder.
 
Nach einer Schweigeminute wurde dann auch gleich die Aufgabe von unseren Sportwarten Max und Xare präsentiert:
 
Einem Praxisteil mit einer vorher vom Piloten festzulegenden Flugzeit, und einem Theorieteil mit 4 Fragen aus dem A und B-Scheinprüfungskatalog. Trotz tief stehender Sonne und feuchter Herbstluft hatten die Piloten mit der einsetzenden Thermik teilweise ihre Mühen, minutengenau den Landeplatz zu erreichen. Der darauf folgende Fragebogen war für viele nicht gerade geschenkt, liegt die Theorieprüfung doch meist schon Jahrzehnte zurück.
 
In der Sparte HG gewann Pauli vor Christoph und Robert Wi., in der Sparte GS gewann Ralf vor Gerhard und Herbert. Für Überraschung sorgten die Preise: Eigens von Max konstruierte Modellflieger vom Typ „Rotor-Schubsi“. Damit können wir auch in der geheizten Stube die Thermik nutzen, ohne kalte Finger zu bekommen.
 
Der gelungene Tag klang mit Kaffee und Kuchen gemütlich aus.
 
Vielen Dank an alle Helfer und Teilnehmer.
 
Herbert
 
Bilder zur Veranstaltung in der Galerie

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner